SOS

D12006

Graubünden, Surselva, Surcuolm

Entlastung für Bergbauernfamilie in Überlastung: Dieser Einsatz erfordert zwingend Erfahrung, Sozialkompetenz und gute körperliche Verfassung

Worum es geht

Vor einigen Jahren hat das Betriebsleiterpaar (*1978, *1973) diesen Bergbauernhof in der Bündner Surselva auf Milchschafe umgestellt. Rund 70 Schafe und einige Lämmer leben auf dem biologisch geführten Betrieb. Der Hof liegt auf 1'300 m ü. M. in den Bergzonen 3 und 4. Zur Familie gehören zwei Kinder (*2008, *2011). Das jüngere Kind hat Trisomie 21; es benötigt viel Aufmerksamkeit und Betreuung. Die Mithilfe der Bäuerin auf dem Feld ist dadurch eingeschränkt. Zudem erfordert auch hier die Ausbreitung des Wolfes höhere Anforderungen an den Herdenschutz.

Damit der Hof weiterhin betrieben werden kann muss der Bauer seit kurzer Zeit einer bezahlten Anstellung nachgehen. So wird seine Präsenz während diesem Sommer stark eingeschränkt sein. Vereinfachungen der betrieblichen Abläufe wurden bereits vorgenommen. Einarbeitung und Begleitung der Freiwilligen werden durch die Bäuerin und den älteren Sohn sichergestellt, dessen Leidenschaft ganz in der Landwirtschaft liegt.

Die Bauernfamilie ist in der schwierigen Situation sehr stark auf Unterstützung angewiesen. Freiwillige, die hier Unterstützung geben möchten, müssen zwingend über Erfahrungen in der Landwirtschaft verfügen, beispielsweise aus früheren Freiwilligeneinsätzen im Berggebiet. Ebenfalls müssen freiwillige Helferinnen und Helfer zwingend über eine gute physische Grundkondition und ausgeprägte soziale Kompetenzen verfügen. Nach Möglichkeit sind hier Einsätze von zwei Wochen ideal. Helferinnen und Helfer werden insbesondere bei den Stall- und Hofarbeiten, beim Heuen und Emden sowie beim Zäunen eingesetzt. Unklar ist zurzeit noch, ob die Schafe den Sommer auf einer Alp oder auf dem Talbetrieb verbringen werden. Die Familie ist froh, wenn Freiwillige keine speziellen Ansprüche an das Essen stellen – separates Kochen und Nahrungsmittelintoleranzen sprengen den Rahmen des Möglichen.

Allgemeine Informationen

Kanton:

Graubünden

Haupterwerb:

Milchwirtschaft

Tiere:

Schafe, Katzen

Lage des Betriebs:

ca. 400 m bis ins Dorf, 1'346 m ü. M.

Bewirtschaftungsart:

biologische Produktion

Besonderes zum Einsatzort:

Erfahrungen in der Berglandwirtschaft, gute physische Grundkondition sowie ausgeprägte Sozialkompetenzen sind Bedingungen für einen Einsatz auf diesem Betrieb.

Freiwillige werden ausschliesslich für landwirtschaftliche Arbeiten eingesetzt. Die Familie kann leider auf besondere Essgewohnheiten oder Nahrungsmittelintoleranzen keine Rücksicht nehmen.

Beschreibung Bergeinsatz

Projektnummer:

D12006

Einsatzart:

dringender Bergeinsatz

Einsatzarbeiten:

Stall- und Hofarbeiten, Wald- und Holzarbeiten, Heuen, Zäunen

Sprache:

Schweizerdeutsch, Deutsch, Rätoromanisch

Anreise und Treffpunkt:

Die Zufahrt mit dem Auto ist möglich. Mit der Bahn bis Ilanz, umsteigen in Bus Nr. 451 bis Surcuolm-Post.

Die Organisation der An- und Rückreise liegt in der Verantwortung der Einsatzleistenden. Bitte die Familie rechtzeitig vor dem Einsatz kontaktieren um den Anreisetag und die Ankunftszeit zu klären, damit Sie am vereinbarten Treffpunkt empfangen werden.

Unterkunft und Verpflegung:

Eigene schöne 3-Zimmer-Dachwohnung. Schlafsack nicht mitbringen. Verpflegung zusammen mit der Familie.

Caritas-Bergeinsatz buchen

Einsatzwoche wählen

Bitte wählen Sie die Anzahl Einsatzplätze im gewünschten Zeitraum

Dauer

Verfügbare Plätze

Auswahl

Einsatzwoche 34

23.08.2021 - 27.08.2021

Noch 1 Platz verfügbar

Einsatzwoche 35

30.08.2021 - 03.09.2021

Noch 1 Platz verfügbar

Einsatzwoche 36

06.09.2021 - 10.09.2021

Noch 1 Platz verfügbar

Einsatzwoche 38

20.09.2021 - 24.09.2021

Noch 1 Platz verfügbar

Einsatzwoche 39

27.09.2021 - 01.10.2021

Noch 1 Platz verfügbar

Es kann nur ein Platz pro Woche gebucht werden

Weitere Plätze können nach Abschluss der Anmeldung gebucht werden

 

Caritas-Bergeinsatz

 

Caritas Schweiz
Adligenswilerstrasse 15
Postfach
CH-6002 Luzern