Navigation mit Access Keys

 

SOS

D12017

Uri, Vierwaldstättersee, Isenthal 4

Mehrgenerationen Bio-Betrieb im spektakulären Isenthal braucht Helferinnen und Helfer

Worum es geht

Auf diesem biologisch geführten Bergbauernhof wird Muttertierhaltung betrieben und hochwertiges "Natura-Beef" produziert. Der Betrieb liegt auf 1'300 m ü. M. in Bergzone 4 und ist nur zu Fuss oder mit einer kleinen Luftseilbahn erreichbar. Zum Hof gehören zwei Alpen, welche jeweils in einem 15- und 30-minütigen Fussmarsch erreichbar sind. Hier wohnen und arbeiten der Bauer (*1957) und die Bäuerin (*1963). Seit 2016 wohnt der Sohn (*1988) mit seiner Frau (*1992) und den beiden kleinen Kindern (*2014, *2017) ebenfalls auf dem Hof. Sie führen einen eigenen Haushalt im Bauernhaus und werden den Betrieb später übernehmen.

Die Situation ist für diese Mehrgenerationenfamilie zurzeit nicht einfach: Es fällt enorm viel Handarbeit an, weil das Land sehr steil ist und viele Parzellen nicht maschinell bewirtschaftet werden können. Besonders die Sommermonate sind von ausgeprägten Arbeitsspitzen geprägt infolge Heuernte und Wildheuet. Die Seniorbauern sind mit Zäunen, Heuen, Hirten und Wildheuen auf der Alp vollständig ausgelastet. Die Juniorbäuerin hat diesen Sommer die landwirtschaftliche Ausbildung abschliessen können und war vorher entsprechend mit Prüfungsvorbereitungen beschäftigt. Zudem wollen auch die beiden kleinen Kinder betreut sein. Flächenmässig ist der Betrieb mit 14 ha klein: der Juniorbauer muss aus diesem Grund einer Erwerbstätigkeit nachgehen.

Kurzfristig musste sich die Seniorbäuerin infolge Krankheit im Spital behandeln lassen und fällt voraussichtlich den gesamten Sommer für landwirtschaftliche Arbeiten aus. Der Seniorbauer erlitt diesen Sommer einen Arbeitsunfall und sollte sich theoretisch schonen, was praktisch nur schlecht möglich ist.

Daher freut sich die Familie über helfende Hände, damit das grosse Arbeitsvolumen in Stall, auf der Weide, im Wald, beim Zäunen und beim Heuen bewältigt werden kann. Gute Bergschuhe sind hier Voraussetzung. Die physisch anspruchsvolle Arbeit in steilem Gelände wird durch herzliche Gastfreundschaft und eine einmalige Aussicht belohnt!

Allgemeine Informationen

Kanton:

Uri

Haupterwerb:

Muttertierhaltung

Tiere:

Kälber, Kühe, Rinder, Hunde, Stiere, Katzen, Kaninchen

Lage des Betriebs:

ca. 4 km bis ins Dorf, 1'300 m ü. M.

Bewirtschaftungsart:

biologische Produktion

Besonderes zum Einsatzort:

Unbedingt gutes Schuhwerk mitnehmen.

Beschreibung Bergeinsatz

Projektnummer:

D12017

Einsatzart:

dringender Bergeinsatz

Einsatzarbeiten:

Heuen, Stall- und Hofarbeiten, Weidepflege/Roden, Wald- und Holzarbeiten, Zäunen

Sprache:

Schweizerdeutsch, Deutsch

Anreise und Treffpunkt:

Die Zufahrt mit dem Auto ist bis Seilbahn-Talstation Horlachen möglich. Mit der Bahn bis Flüelen oder Altdorf, umsteigen in Bus Nr. 405 (Richtung Isenthal) bis Haltestelle Isenthal-Schluchen (bitte Busfahrer fragen).

Die Organisation der An- und Rückreise liegt in der Verantwortung der Einsatzleistenden. Bitte die Familie rechtzeitig vor dem Einsatz kontaktieren um den Anreisetag und die Ankunftszeit zu klären, damit Sie am vereinbarten Treffpunkt empfangen werden.

Unterkunft und Verpflegung:

Eigenes Zimmer im Haus. Schlafsack nicht mitbringen. Verpflegung zusammen mit der Familie.

Caritas-Bergeinsatz buchen

Einsatzwoche wählen

Bitte wählen Sie die Anzahl Einsatzplätze im gewünschten Zeitraum

Dauer

Verfügbare Plätze

Auswahl

Es kann nur ein Platz pro Woche gebucht werden

Weitere Plätze können nach Abschluss der Anmeldung gebucht werden

 

Weitere Bergeinsätze

 

Caritas-Bergeinsatz

 

Caritas Schweiz
Adligenswilerstrasse 15
Postfach
CH-6002 Luzern