Graubünden, Bergell, Soglio

Auf dem schönen Stufenbetrieb im landschaftlich faszinierenden Bergell ist viel strenge Handarbeit gefragt. Das offene und gastfreundliche ältere Bauernpaar braucht für den weitläufigen Betrieb Einsatzleistende, die bereit sind einen mindestens dreiwöchigen Einsatz in sehr traditionellen Verhältnissen aber eindrücklich und naturnah zu leisten.

Das Dorf Soglio mit etwa 100 Einwohnern befindet sich im landschaftlich äusserst attraktiven Bergell auf rund 1'100 m ü. M. Die historische, malerische Siedlung liegt an einem terrassierten, sonnigen Hang hoch über dem Tal und bietet einen einzigartigen Ausblick. Im Dorf wohnt und arbeitet das offene Bauernpaar (*1948, *1965), das seit 2001 einen sehr arbeitsintensiven Bergbetrieb bewirtschaftet. Es werden Kastanien gewonnen und eine geringe Zahl Ziegen und Hühner gehalten. Die Flächen bestehen aus mehreren kleinen Parzellen, die auf einer Höhe zwischen 800 und 1'500 m ü. M. weitläufig zerstreut sind. Praktisch auf jeder Parzelle steht ein kleiner Stall. Das Land ist teilweise so steil, dass Maschinen nicht mehr eingesetzt werden können. Da die Parzellen oft nur durch Fusswege erschlossen sind, ergeben sich Laufzeiten von bis zu einer Stunde. Nach einer zurückliegenden Knieoperation ist der Bauer bei den vielfältigen Arbeiten immer noch eingeschränkt. 

1 / 4
2 / 4
3 / 4
4 / 4
1 / 4
2 / 4
3 / 4
4 / 4
1 / 4
2 / 4
3 / 4
4 / 4

Es werden zahlreiche Produkte aus Kastanien sowie Sirup, Konfitüre, Tees, Mayonnaise oder Brot hergestellt. Das Paar führt einen Hofladen, wo die Produkte direkt verkauft werden. Zusätzlich werden Zimmer im Rahmen von Bed & Breakfast an Gäste vermietet. Die beiden Kinder sind längst ausgezogen. Je nach Jahreszeit fallen sehr unterschiedliche landwirtschaftliche Arbeiten an, insbesondere muss häufig entbuscht werden, um das Einwachsen der Flächen zu verhindern. Einsätze auf diesem Betrieb sind körperlich sehr anspruchsvoll: Hohe Motivation und sehr gute körperliche Verfassung sind hier eine absolute Voraussetzung! Die Familie freut sich auf Freiwillige, die Einsätze von mindestens drei Wochen leisten können.

Die Familie freut sich auf Sie!

Was Sie über den Einsatz wissen müssen

Kanton

Graubünden

Lage des Betriebs

im Dorfzentrum / 800 – 1'500 m ü. M.

Arbeiten für Freiwillige

Haushalt und Garten, Heuen, Stall- und Hofarbeiten, Wald- und Holzarbeiten, Weidenpflege/Roden, Zäunen

Sprachen

Deutsch, Schweizerdeutsch

Tiere

Hühner, Ziegen

Produktionsrichtung

Milchwirtschaft, Landschaftspflege, Hofladen, Bed & Breakfast

Unterkunft und Verpflegung

Eigenes Zimmer im Haus nebenan. Schlafsack nicht mitbringen. Verpflegung zusammen mit der Familie.

Anreise und Treffpunkt

Die Zufahrt mit dem Auto ist möglich. Mit der Bahn bis St. Moritz, umsteigen in den Bus Nr. 4 bis Promontogno, Posta, weiter mit dem Bus Nr. 632 bis Soglio, Villaggio. Die Organisation der An- und Rückreise liegt in der Verantwortung der Einsatzleistenden. Bitte die Familie rechtzeitig vor dem Einsatz kontaktieren, um den Anreisetag und die Ankunftszeit zu klären, damit Sie am vereinbarten Treffpunkt empfangen werden.

Besonderes zu Beachten

Infolge langer Anreise ins Bergell und umfassender Einführung in die Arbeit wird ein Mindesteinsatz von 3 Wochen vorausgesetzt. Da die Parzellen verstreut und häufig nur zu Fuss erreichbar sind, bedarf es einer guten körperlichen Verfassung sowie gutes Schuhwerk. Bergschuhe sind unerlässlich (Trekkingschuhe reichen nicht). Achtung: Telefonische Erreichbarkeit zwischen 19.00 und 20.00 Uhr. Eigenprodukte: Kastanien und deren Produkte, Mayonnaise, Sirup und Konfitüre, Gebäck, Brot, Gemüse, Obst

Projektnummer

D0060706