Bern, Berner Oberland, Mürren

Heuen, Zäunen und Misten mit Blick auf Eiger, Mönch und Jungfrau.

Absolut spektakulär ist die Lage dieses Milchwirtschafts- und Zuchtbetriebs auf 1'800 m ü. M: Er liegt vis-à-vis vom eindrücklichen Dreigestirn Eiger, Mönch und Jungfrau, oberhalb des Lauterbrunnentals im Berner Oberland in Bergzone 4. Es ist der höchst gelegene, ganzjährig betriebene Hof im Kanton Bern. Vor sieben Jahren konnte der Bauer (*1979) den Hof von seinen Eltern übernehmen. Der Mutter (*1956) des Bauern, die ebenfalls hier lebt, ist die Mitarbeit aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr möglich; allerdings kocht sie gerne (und gut) für alle Beteiligten.

1 / 16
2 / 16
3 / 16
4 / 16
5 / 16
6 / 16
7 / 16
8 / 16
9 / 16
10 / 16
11 / 16
12 / 16
13 / 16
14 / 16
15 / 16
16 / 16
1 / 16
2 / 16
3 / 16
4 / 16
5 / 16
6 / 16
7 / 16
8 / 16
9 / 16
10 / 16
11 / 16
12 / 16
13 / 16
14 / 16
15 / 16
16 / 16
1 / 16
2 / 16
3 / 16
4 / 16
5 / 16
6 / 16
7 / 16
8 / 16
9 / 16
10 / 16
11 / 16
12 / 16
13 / 16
14 / 16
15 / 16
16 / 16

Im Frühling stehen Weidepflege- und Zäunarbeiten an. Der Sommer ist auf dieser Höhe nur von kurzer Dauer und damit sehr arbeitsintensiv: Innerhalb weniger Wochen muss die gesamte Ernte des Heus über die Bühne gebracht werden. Trotz Mechanisierung ist dazu in den steilen Wiesen viel Handarbeit erforderlich. Da infolge Mast und Aufzucht nur die Hälfte der Kühe auf eine externe Alp zieht, fallen den ganzen Sommer hindurch auch Stallarbeiten an. Der Bauer ist angewiesen auf Unterstützung durch Freiwillige: Die Arbeitslast während denjenigen Wochen mit den höchsten Arbeitsspitzen ist alleine nicht bewältigbar. Mittlerweile konnte er eine ehemalige Helferin anstellen. Inzwischen sind sie ein gut eingespieltes Team. Der Bedarf an Hilfe durch Freiwillige bei den Stall- und Hofarbeiten, der Weidepflege, beim Zäunen und beim Heuen bleibt aber bestehen. Wer Freude an der Arbeit in der Natur und mit den Tieren hat, sich körperlich gerne herausfordern lässt und unkomplizierten Wesens ist, ist beim aufgeschlossenen, gastfreundlichen Bergbauern willkommen – ein interessanter und aktiver Einblick in die Berglandwirtschaft ist garantiert!

Die Familie freut sich auf Sie!

Was Sie über den Einsatz wissen müssen

Kanton

Bern

Lage des Betriebs

ca. 1.5km bis ins Dorf / 1'800 m ü. M.

Arbeiten für Freiwillige

Heuen, Stall- und Hofarbeiten

Sprachen

Deutsch, Schweizerdeutsch

Tiere

Kälber, Katzen, Kühe, Rinder, Stiere

Produktionsrichtung

Milchwirtschaft, Mast und Aufzucht, Direktvermarktung von Alpkäse

Unterkunft und Verpflegung

Einfaches Zimmer bei der Mutter des Bauern. Schlafsack nicht mitbringen. Verpflegung zusammen mit der Familie.

Anreise und Treffpunkt

Die Zufahrt mit dem Auto ist bis Talstation Stechelberg möglich (Mürren ist autofrei!), nachher weiter mit der Luftseilbahn Schilthorn (Stechelberg-Gimmelwald--Mürren) bis Mürren. Mit der Bahn bis Lauterbrunnen, umsteigen in Luftseilbahn Lauterbrunnen-Grütschalp, nochmals umsteigen in historische Bahn Grütschalp-Mürren. Die Organisation der An- und Rückreise liegt in der Verantwortung der Einsatzleistenden. Bitte die Familie rechtzeitig vor dem Einsatz kontaktieren um den Anreisetag und die Ankunftszeit zu klären, damit Sie am vereinbarten Treffpunkt empfangen werden.

Projektnummer

D19009