Freiburg, Freiburger Alpen, Jaun

Familie mit Alpbetrieb am Jaunpass sucht Helfer und Helferinnen für vielfältige Arbeiten.

Der Jaunpass verbindet das Berner Simmental mit dem Freiburgischen Greyerzerland. Die Bergbauernfamilie führt dort auf der Freiburgerseite des Passes einen Milchwirtschaftsbetrieb in der Bergzone 3. Dazu gehört auch die Alp, wo die Kühe im Sommer gemolken werden. Die Alp besteht aus einem untern und einem Oberen Stafel, die Kühe verbleiben auf dem unteren, die Rinder ziehen weiter nach oben. Die Milch wird zwar auf der Alp gemolken, zu Käse verarbeitet wird sie dann aber in der Talkäserei. Die Kinder sind alle noch schulpflichtig und gehen in der Gemeinde Jaun zur Schule.

1 / 7
2 / 7
3 / 7
4 / 7
5 / 7
6 / 7
7 / 7
1 / 7
2 / 7
3 / 7
4 / 7
5 / 7
6 / 7
7 / 7
1 / 7
2 / 7
3 / 7
4 / 7
5 / 7
6 / 7
7 / 7

Seit dem Tod des Vaters des Bauern, der noch sehr viel mitgeholfen hatte, muss die Familie den Betrieb alleine führen – die Arbeiten sind vor allem im Sommer sehr umfangreich aber auch vielfältig. Freiwillige können sowohl zum Heuen als auch für Stall- und Hofarbeiten und auf der Alp zum Zäunen und Tiere-Versorgen eingesetzt werden.

Die Familie freut sich auf Sie!

Was Sie über den Einsatz wissen müssen

Kanton

Freiburg

Lage des Betriebs

2 km bis ins Dorf / 1'100 m ü. M.

Arbeiten für Freiwillige

Heuen, Stall- und Hofarbeiten, Weidenpflege/Roden, Zäunen

Sprachen

Deutsch, Schweizerdeutsch

Tiere

Hühner, Kälber, Kaninchen, Katzen, Kühe, Rinder

Produktionsrichtung

Milchwirtschaft und Aufzucht

Unterkunft und Verpflegung

Eigenes Zimmer im Haus oder auf der Alp. Schlafsack mitbringen. Verpflegung zusammen mit der Familie.

Anreise und Treffpunkt

Die Zufahrt mit dem Auto ist möglich. Mit der Bahn bis Boltigen, umsteigen in Bus Nr. 260 bis Haltestelle «Jaun, Kappelboden».  Die Organisation der An- und Rückreise liegt in der Verantwortung der Einsatzleistenden. Bitte die Familie rechtzeitig vor dem Einsatz kontaktieren um den Anreisetag und die Ankunftszeit zu klären, damit Sie am vereinbarten Treffpunkt empfangen werden.

Projektnummer

D19012