Uri, Vierwaldstättersee, Isenthal 7

Unterstützung auf Alp für alleinstehenden Bergbauern.

Der alleinstehende Bergbauer (*1977) hat den Betrieb auf 1'000 m ü. M. und die dazugehörende Alp im Jahr 2015 von seinen Eltern übernommen, die ebenfalls auf dem Talbetrieb wohnen. Diese helfen nach Möglichkeit auf dem Milchwirtschafts- und Aufzuchtbetrieb noch mit, altersbedingt beschränkt sich dies jedoch nur noch auf eine punktuelle Unterstützung. 

Ab Mitte Juni zieht der Bauer mit den Tieren auf eine Alp auf 1'800 m ü. M. und bleibt bis im September oben. Dort kümmert er sich ganz alleine um seine sowie einige externe Kühe und ist über jede Hilfe dankbar. Eine traditionelle Seilbahn führt die Besuchenden hoch – Schwindelfreiheit ist dafür aber Voraussetzung. Der Alltag ist streng: um 4 Uhr morgens geht’s los und in den ersten Wochen der Alpzeit ist bis um 20 Uhr abends Arbeit angesagt; Freiwillige müssen allerdings nicht das gesamte Pensum mitmachen, auf individuelle Fähigkeiten wird Rücksicht genommen. Die Milch wird in der Käserei, die sich auf der Nachbarsalp befindet und wo noch ein kleines «Beizli» geführt wird, verkäst. Die Freiwilligen wohnen abgelegen und alleine mit dem symapthischen Bauern «auf dem Berg» in sehr einfachen Verhältnissen. Dieser Einsatzort bietet die Möglichkeit auf einem kleinen, sehr einfachen und traditionellen Bergbetrieb Einblick in die Hochs und Tiefs des Älplerlebens zu erhalten. 

1 / 10
2 / 10
3 / 10
4 / 10
5 / 10
6 / 10
7 / 10
8 / 10
9 / 10
10 / 10
1 / 10
2 / 10
3 / 10
4 / 10
5 / 10
6 / 10
7 / 10
8 / 10
9 / 10
10 / 10
1 / 10
2 / 10
3 / 10
4 / 10
5 / 10
6 / 10
7 / 10
8 / 10
9 / 10
10 / 10

Gesucht werden Helfende, die beim Heuen auf dem Talbetrieb sowie bei Stall-, Hof- und Holzarbeiten, beim Zäunen und bei der Weidepflege auf der Alp den Bergbauern entlasten können. Auch um die Zubereitung der Mahlzeiten ist er jeweils froh. Der herzliche Bauer freut sich auf den Austausch mit Freiwilligen! 

Die Familie freut sich auf Sie!

Was Sie über den Einsatz wissen müssen

Kanton

Uri

Lage des Betriebs

3,5 km bis ins Dorf / 1'000 – 1'750 m ü. M.

Arbeiten für Freiwillige

Haushalt und Garten, Heuen, Stall- und Hofarbeiten, Weidenpflege/Roden, Zäunen

Sprachen

Deutsch, Schweizerdeutsch

Tiere

Hunde, Kälber, Katzen, Kühe, Rinder

Produktionsrichtung

Milchwirtschaft und Aufzucht

Unterkunft und Verpflegung

Eigenes Zimmer vorhanden, auf der Alp in der Alphütte. Schlafsack nicht mitbringen. Verpflegung zusammen mit der Familie.

Anreise und Treffpunkt

Die Zufahrt mit dem Auto ist möglich. Mit der Bahn bis Altdorf, umsteigen in Bus Nr. 405 bis «Isenthal, Seilbahn St. Jakob». Danach 10 Minuten Fussmarsch bis zur Alp.  Die Organisation der An- und Rückreise liegt in der Verantwortung der Einsatzleistenden. Bitte die Familie rechtzeitig vor dem Einsatz kontaktieren um den Anreisetag und die Ankunftszeit zu klären, damit Sie am vereinbarten Treffpunkt empfangen werden.

Besonderes zu Beachten

Die Alp ist nur mit einer Seilbahn und anschliessendem Fussmarsch erreichbar.

Projektnummer

D19023