Uri, Schächental, Bürglen 6

Kleine Bauernfamilie im Urner Schächental sucht Unterstützung infolge hoher Arbeitsbelastung.

Dieser Bergbauernhof liegt an den steilen Hängen des Urner Schächentals auf 1'100 m ü. M. in den Bergzonen 4 und 5. Das jung gebliebene Paar (*1968, *1978) bewirtschaftet einen typischen Zweistufenbetrieb mit den Betriebszweigen Milchwirtschaft, Aufzucht und Mast. Im Frühling 2019 kam das erste Kind zur Welt; damit ist die Bäuerin zurzeit stärker «ans Haus gebunden» und kann nicht mehr vollständig den Arbeitseinsatz in der Landwirtschaft leisten, der eigentlich notwendig wäre. Zudem muss der Bauer stundenweise einem Nebenerwerb nachgehen.

Von Mitte Juni bis Mitte September befinden sich die 11 Kühe, 10 Rinder und die Aufzuchtkälber auf einer externen Alp, bevor sie Ende September zurück auf den Betrieb kommen. Während den Sommermonaten steht arbeitstechnisch die an Handarbeit intensive Heu- und Emdernte auf dem Programm. Im Frühling und im Herbst liegen die Schwerpunkte auf Stall- und Hofarbeiten, Zäunen, je nach Wetter Heuernte und Silierung, das Ausbringen von Jauche, Weidepflege, Wald- und Holzarbeiten sowie bei Interesse auch Mithilfe in Haushalt und Garten. Ende Oktober zieht die Familie dann für drei Monate ins obere Heimet auf 1'500 m. ü. M. 

1 / 12
2 / 12
3 / 12
4 / 12
5 / 12
6 / 12
7 / 12
8 / 12
9 / 12
10 / 12
11 / 12
12 / 12
1 / 12
2 / 12
3 / 12
4 / 12
5 / 12
6 / 12
7 / 12
8 / 12
9 / 12
10 / 12
11 / 12
12 / 12
1 / 12
2 / 12
3 / 12
4 / 12
5 / 12
6 / 12
7 / 12
8 / 12
9 / 12
10 / 12
11 / 12
12 / 12

Nach Möglichkeit wird auf dem Betrieb neben den Freiwilligen auch ein/e Praktikant/in oder ein/e Jugendliche/r von Agriviva mitarbeiten, um die Arbeitsspitzen in Frühling und Herbst bewältigen zu können. Die kleine Familie freut sich auf motivierte freiwillige Helferinnen und Helfer, die körperlich belastbar sind, die sich in einfachen Verhältnissen (mit Kleinkind) wohl fühlen und offen sind für Neues (und Traditionelles)!

Die Familie freut sich auf Sie!

Was Sie über den Einsatz wissen müssen

Kanton

Uri

Lage des Betriebs

ca. 10 km bis ins Dorf / 1'100 m ü. M.

Arbeiten für Freiwillige

Haushalt und Garten, Heuen, Stall- und Hofarbeiten, Wald- und Holzarbeiten, Weidenpflege/Roden, Zäunen

Sprachen

Deutsch, Französisch, Schweizerdeutsch

Tiere

Kälber, Katzen, Kühe, Rinder

Produktionsrichtung

Milchwirtschaft, Mast und Aufzucht, Direktvermarktung von Fleisch und Käse.

Unterkunft und Verpflegung

Eigenes Zimmer im Haus. Schlafsack nicht mitbringen. Verpflegung zusammen mit der Familie.

Anreise und Treffpunkt

Die Zufahrt mit dem Auto ist möglich. Mit der Bahn bis «Flüelen», umsteigen in Bus Nr. 408 «Spiringen, Witerschwanden», nochmals umsteigen in die Seilbahn Witerschwanden-Kessel bis zur Mittelstation «Acherberg». Die Organisation der An- und Rückreise liegt in der Verantwortung der Einsatzleistenden. Bitte die Familie rechtzeitig vor dem Einsatz kontaktieren um den Anreisetag und die Ankunftszeit zu klären, damit Sie am vereinbarten Treffpunkt empfangen werden.

Projektnummer

D19034