Wallis, Turtmanntal, Ergisch

Freiwillige mit hoher Kondition gesucht zur Unterstützung beim Heuen und Zäunen gegen den Wolf.

Die junge Familie (Betriebsleiter beide *1994) mit der kleinen Tochter (*2018) und dem kleinen Sohn (*2021) führt – mit gelegentlicher Unterstützung des Vaters des Bauern – einen Nebenerwerbsbetrieb mit Schafzucht. Die Rasse der Schafe heisst «Schwarznasen» und ist im Wallis allgegenwärtig. Die Familie hat den Betrieb, der sich von 1'000 bis 1'500 m ü. M. erstreckt, vor zwei Jahren von den Eltern des Bauern übernommen und will diesen nun ausbauen. Seit zwei Jahren sind sie mit der Produktion von Schaffleisch in der Umstellungsphase von konventionell auf biologisch-organische Richtlinien.

1 / 7
2 / 7
3 / 7
4 / 7
5 / 7
6 / 7
7 / 7
1 / 7
2 / 7
3 / 7
4 / 7
5 / 7
6 / 7
7 / 7
1 / 7
2 / 7
3 / 7
4 / 7
5 / 7
6 / 7
7 / 7

Der Betrieb befindet sich in der Augstbordregion, an der Grenze zum Französischsprachigen Wallis, hoch über dem Rhonetal. Das Gelände ist teilweise sehr steil und die Weiden erfordern viel Pflege, um die Verbuschung zu verhindern. Die Schafbauern müssen konsequent Massnahmen gegen den Wolf ergreifen, wenn sie ihre Schafe schützen wollen. Die Familie geht das Problem mit speziellen Zäunen an, die den Wolf abhalten können. Allerdings ist das Zäunen sehr arbeitsintensiv und übersteigt punktuell die Möglichkeiten der Familie. Dies auch deshalb, weil der Mann tagsüber noch einer bezahlten Arbeit nachgehen muss. Trotz Wolfspräsenz möchte das Paar den Betrieb Schritt für Schritt zu einem Haupterwerbsbetrieb ausbauen. Es versucht mit viel Fleiss und Begeisterung ihre vielfältigen, extensiv produzierten Produkte mit Hilfe von Direktvermarktung an die Kunden zu bringen.

Die Familie freut sich auf unkomplizierte Freiwillige, die auch im unwegsamen Gelände ein besonders hohes Mass an Ausdauer aufweisen und für die lange Arbeitstage kein Problem sind!

Die Familie freut sich auf Sie!

Was Sie über den Einsatz wissen müssen

Kanton

Wallis

Lage des Betriebs

ca. 500 m bis ins Dorf / 1'000 - 1'500 m ü. M.

Arbeiten für Freiwillige

Heuen, Weidenpflege/Roden, Zäunen

Sprachen

Deutsch, Englisch, Französisch, Schweizerdeutsch

Tiere

Esel, Katzen, Schafe, Ziegen

Produktionsrichtung

Muttertierhaltung

Unterkunft und Verpflegung

Eigenes Zimmer im Haus. Schlafsack nicht mitbringen. Verpflegung zusammen mit der Familie.

Anreise und Treffpunkt

Die Zufahrt mit dem Auto ist möglich. Mit der Bahn bis «Turtmann», umsteigen in Bus Nr. 483 bis «Ergisch, Dorf». Die Organisation der An- und Rückreise liegt in der Verantwortung der Einsatzleistenden. Bitte die Familie rechtzeitig vor dem Einsatz kontaktieren um den Anreisetag und die Ankunftszeit zu klären, damit Sie am vereinbarten Treffpunkt empfangen werden.

Besonderes zu Beachten

Individuelle Essenswünsche oder Unverträglichkeiten bitte vorgängig mitteilen. Arbeitstage sind zwischen 10 und 14 Stunden lang. Ausdauer ist deswegen Voraussetzung. Eigenvermarktung von Fleischwaren, Konfitüre, Früchte und Geschenkkörben

Projektnummer

D20010