Bern, Emmental, TrubSOS

Emmentaler Bergbetrieb sucht Entlastung infolge Operation der Bäuerin und Krankheit des Bauern.

Das bodenständige und weltoffene Bergbauernpaar (*1957, *1966) betreibt einen Milchwirtschafts-, Mast- und Zuchtbetrieb im Oberen Emmental in den Bergzonen 1 und 2. Die Weide- und Waldflächen erstrecken sich auf Höhen zwischen 850 und 1'100 m ü. M. Die drei erwachsenen Töchter sind seit einiger Zeit ausgezogen. Mit Leib, Herz und Seele werden die Flächen möglichst naturnah bewirtschaftet und Kühe, Rinder, Kälber, Schweine, Hühner, Truten, Ziegen, Katzen und einen Hund umsorgt. Ab Mitte Mai bis Ende September werden die Tiere auf einer nur drei Kilometer entfernten Alp gesömmert, gewohnt wird aber ganzjährig auf dem Betrieb im Tal. Dank dem eigenen Bauerngarten wird ein hoher Selbstversorgungsgrad erreicht. Käse, Eier, Trutenfleisch und Milch werden direkt vermarktet. Zudem arbeitet die Bäuerin noch in Teilzeit als Fachangestellte Betreuung.  

1 / 3
2 / 3
3 / 3
1 / 3
2 / 3
3 / 3
1 / 3
2 / 3
3 / 3

Der Bauer leidet seit einiger Zeit an einer rheumatischen Erkrankung der Muskeln in den Extremitäten. Er sieht sich mit chronischen Schmerzen konfrontiert. Er kann nach wie vor alle Arbeiten verrichten, braucht aber mehr Zeit und sollte sich Pausen gönnen. Die Bäuerin hat zudem Probleme mit dem Fussgelenk. Voraussichtlich wird sie im Frühjahr dieses Jahres operiert. Das bedeutet, dass sie für einige Zeit auf dem Betrieb ausfallen wird, bzw. sich schonen sollte und gewisse Arbeiten nicht mehr verrichten kann. Zudem steht ab ca. August ein Bauprojekt an, das einen zusätzlichen Aufwand bedeutet. Aus diesen Gründen ist das Emmentaler Bergbauernpaar dankbar um tatkräftige Unterstützung von Helferinnen und Helfer, die bei den Stall- und Hofarbeiten, beim Heuen und Emden, beim Zäunen, bei der Weidepflege, als Hilfskraft auf der Baustelle und/ oder in Haushalt und Garten mitanpacken. Auf individuelle Fähigkeiten und Präferenzen wird Rücksicht genommen. Auf diesem Betrieb können Einsätze auch zu zweit durchgeführt werden (es steht jedoch nur ein Zimmer zur Verfügung). Motivierte Freiwillige mit Freude an Natur und Tieren sind hier herzlich willkommen!

Die Familie freut sich auf Sie!

Was Sie über den Einsatz wissen müssen

Kanton

Bern

Lage des Betriebs

2 km bis ins Dorf / 850 m ü. M.

Arbeiten für Freiwillige

Bau und Sanierung, Haushalt und Garten, Heuen, Stall- und Hofarbeiten, Wald- und Holzarbeiten, Weidenpflege/Roden, Zäunen

Sprachen

Deutsch, Schweizerdeutsch

Produktionsrichtung

Milchwirtschaft, Aufzucht, Schweinezucht

Unterkunft und Verpflegung

Eigenes Zimmer im Haus. Schlafsack nicht mitbringen. Verpflegung zusammen mit der Familie. Einsätze auch zu zweit möglich (es steht jedoch nur ein Zimmer zur Verfügung)

Anreise und Treffpunkt

Die Zufahrt mit dem Auto ist möglich. Mit der Bahn bis Trubschachen, umsteigen in Bus Nr. 284 bis Trub, Ried. Die Organisation der An- und Rückreise liegt in der Verantwortung der Einsatzleistenden. Bitte die Familie rechtzeitig vor dem Einsatz kontaktieren, um den Anreisetag und die Ankunftszeit zu klären, damit Sie am vereinbarten Treffpunkt empfangen werden.

Besonderes zu Beachten

Direktvermarktung von Käse, Eiern, Trutenfleisch und Milch Hinweis Sprache Französisch: Bäuerin spricht gut Französisch, der Bauer hat elementare Kenntnisse.

Projektnummer

D21030