Luzern, Hergiswil b. WillisauBio

Demeter-Betrieb sucht Unterstützung aufgrund hoher Arbeitslast.

Inmitten einer Hügel- und Berglandschaft nördlich des Napfs bewirtschaftet das Betriebsleiterpaar (*1977 und *1976) mit viel Leidenschaft ihren Bauernhof in Bergzone 1 auf 710 m ü. M und einen Pachtbetrieb in Bergzone 2 auf 920 m ü. M. Die beiden Standorte liegen ungefähr 10 Fahrtminuten voneinander entfernt, was bedeutet, dass täglich einmal hin- und hergependelt wird.

Bei dem auf Milchwirtschaft und Aufzucht ausgerichteten Betrieb wird das Tierwohl hochgeschrieben. Neben Kälbern, Ziegen, Katzen, Rindern und einem Hund leben Kühe auf dem Hof, die selber entscheiden können, ob sie gemelkt werden oder auf die Weide gehen wollen. Die beiden Landwirte setzen auf eine biodynamische Kreislaufwirtschaft und führen den Hof naturnah und nachhaltig nach den Richtlinien von Demeter.

1 / 10
2 / 10
3 / 10
4 / 10
5 / 10
6 / 10
7 / 10
8 / 10
9 / 10
10 / 10
1 / 10
2 / 10
3 / 10
4 / 10
5 / 10
6 / 10
7 / 10
8 / 10
9 / 10
10 / 10
1 / 10
2 / 10
3 / 10
4 / 10
5 / 10
6 / 10
7 / 10
8 / 10
9 / 10
10 / 10

Die drei bereits erwachsenen Kinder (*2001, *2002, *2004) helfen nur noch sporadisch mit und eine Tochter ist bereits ausgezogen. Die anderen beiden wohnen zwar noch zuhause, sind aber weitgehend mit der Ausbildung beschäftigt. Durch den Tod des Vaters des Bauern fällt zudem eine weitere wichtige Arbeitskraft weg. Deswegen ist das Paar vor allem bei den Stall- und Hofarbeiten, beim Heuen und Zäunen, bei der Weidepflege sowie bei den Wald- und Holzarbeiten auf tatkräftige Freiwillige angewiesen und freut sich auf motivierte und interessierte Helferinnen und Helfer.

Die Familie freut sich auf Sie!

Was Sie über den Einsatz wissen müssen

Kanton

Luzern

Lage des Betriebs

3 km bis ins Dorf / 710 m ü. M.

Arbeiten für Freiwillige

Heuen, Stall- und Hofarbeiten, Wald- und Holzarbeiten, Weidenpflege/Roden, Zäunen

Sprachen

Deutsch, Schweizerdeutsch

Tiere

Hunde, Kälber, Katzen, Kühe, Rinder, Ziegen

Produktionsrichtung

Milchwirtschaft und Aufzucht

Unterkunft und Verpflegung

Eigenes Zimmer im Haus. Schlafsack nicht mitbringen. Verpflegung zusammen mit der Familie.

Anreise und Treffpunkt

Die Zufahrt mit dem Auto ist möglich. Mit der Bahn bis Willisau, umsteigen in Bus Nr. 272 bis Hübeli LU, Hintersagi. Die Organisation der An- und Rückreise liegt in der Verantwortung der Einsatzleistenden. Bitte die Familie rechtzeitig vor dem Einsatz kontaktieren, um den Anreisetag und die Ankunftszeit zu klären, damit Sie am vereinbarten Treffpunkt empfangen werden.

Projektnummer

D22003