Graubünden, Surselva, St. MartinBioSOS

Entlastung auf Bio-Bauernhof während Schwangerschaft und nach Geburt gesucht.

Seit 2018 bewirtschaftet das junge Paar mit viel Engagement und Freude den nach biologischen Richtlinien geführten Bergbauernhof in Bergzone 4. Dieser befindet sich auf 1'100 m ü. M. in der Bündner Surselva in einem engen Tal umgeben von Wald und Wiesen, wo sich der Valser Rhein seinen Weg nach Ilanz bahnt.

Beim auf Muttertierhaltung ausgerichteten Hof steht der sorgsame Umgang mit Tier und Natur im Vordergrund. Während der Grossteil der Kühe, Rinder und Kälber die Sommermonate extern auf einer Alp verbringen, bleiben immer ein paar Schafe, Ziegen und Esel im Tal. Zum Landwirtschaftsbetrieb, auf dem auch der Bruder des Bauern lebt, gehören viele steile Berghänge. Da diese nicht maschinell bewirtschaftet werden können, ist hier viel Handarbeit gefordert. Dadurch sind vor allem die Sommermonate sehr arbeitsintensiv.

1 / 3
2 / 3
3 / 3
1 / 3
2 / 3
3 / 3
1 / 3
2 / 3
3 / 3

Das Paar erwartet im Juli ihr zweites Kind und die Bäuerin sollte sich vor und nach der Niederkunft schonen und vor allem körperlich anstrengende Arbeiten so gut wie möglich vermeiden. Um die Arbeitsspitzen besser abfedern zu können, ist die Familie auf Unterstützung angewiesen. Sie sucht deswegen motivierte und interessierte Helferinnen und Helfer, die körperlich anstrengende Arbeit nicht scheuen, eine gute physische Kondition haben und selbständiges Arbeiten gewohnt sind. Hilfe wird vor allem bei den Stall- und Hofarbeiten, beim Heuen und Zäunen, sowie bei der Weidepflege benötigt. Die Freiwilligen werden vom Bauern angeleitet, wobei auf individuelle Fähigkeiten nach Möglichkeiten Rücksicht genommen wird.

Die Familie freut sich auf Sie!

Was Sie über den Einsatz wissen müssen

Kanton

Graubünden

Lage des Betriebs

6 km bis ins Dorf / 1'100 m ü. M.

Arbeiten für Freiwillige

Heuen, Stall- und Hofarbeiten, Weidenpflege/Roden, Zäunen

Sprachen

Deutsch, Schweizerdeutsch

Tiere

Esel, Kälber, Kühe, Rinder, Schafe, Stiere, Ziegen

Produktionsrichtung

Muttertierhaltung

Unterkunft und Verpflegung

Eigenes Zimmer im Haus. Schlafsack nicht mitbringen. Verpflegung zusammen mit der Familie.

Anreise und Treffpunkt

Die Zufahrt mit dem Auto ist möglich. Mit der Bahn bis Ilanz, umsteigen in Bus Nr. 432 bis Lunschania. Die Organisation der An- und Rückreise liegt in der Verantwortung der Einsatzleistenden. Bitte die Familie rechtzeitig vor dem Einsatz kontaktieren, um den Anreisetag und die Ankunftszeit zu klären, damit Sie am vereinbarten Treffpunkt empfangen werden.

Besonderes zu Beachten

Direktvermarktung von Fleisch.

Projektnummer

D22006