Obwalden, Alpnach, KägiswilSOS

Infolge Unfall des Betriebsleiters dringend  Unterstützung gesucht.

Der mit viel Leidenschaft geführte Milch- und Aufzuchtbetrieb liegt an einem Hang auf 500 m ü. M. in der Bergzone 1 mit fantastischer Sicht auf das ganze Obwaldner Tal. Hier wohnt das aufgeschlossene Betriebsleiterpaar (*1967, *1971). Ihre drei erwachsenen Kinder (*1998, *2000, *2002) leben auch noch auf dem Hof, sind jedoch beruflich anderswo beschäftigt und können den Eltern nur punktuell aushelfen. Der Betrieb ist auch im Herbst noch arbeitsintensiv: Vor allem beim Zäunen ist Hilfe gefragt. Im gut eingerichteten Laufstall werden täglich 24 Kühe im Melkstand gemolken. Die Milch wird im Nachbarsdorf zu Sbrinz Käse verarbeitet. Das Jungvieh, welches im Sommer auf einer externen Alp sömmert, ist ab September zurück auf dem Hof.

Seit zwei Jahren betreibt die Bauernfamilie ausserdem Agrotourismus und vermietet an schönster Lage eine mongolische Ferienjurte. Jedes Jahr wird neu verschiedene Sträucher und Bäume neben der Jurte gesetzt. Trotz der grossen Freue an dieser zusätzlichen Aktivität, ist dies jedoch auch einen Mehraufwand an Arbeit für die Familie, welche sich auch für dieses Projekt auf Unterstützung freut.  

1 / 4
2 / 4
3 / 4
4 / 4
1 / 4
2 / 4
3 / 4
4 / 4
1 / 4
2 / 4
3 / 4
4 / 4

Ende April 2021 hatte der Betriebsleiter einen schweren Unfall mit dem Metrac. Diagnose Beckenbruch und Muskelfaserriss der Adduktoren, sowie starke Schmerzen am Hüftgelenk. Zusätzlich wurde er später im Jahr noch mit Diabetes Typ 1 diagnostiziert. Noch Heute ist der Bauer nicht 100% arbeitsfähig und die Familie ist abhängig von externen Aushilfen. Im Dezember wird er dann endlich von der Hüfte operiert, doch bis dann ist die Familie froh um jede helfende Hand.

Aus diesem Grund sucht diese weltoffene Bauernfamilie interessierte, aufgestellte und hilfsbereite Freiwillige, die Interesse an der Landwirtschaft haben und vor allem beim Zäunen und bei Stallarbeiten mithelfen können. Die Familie freut sich Menschen mit verschiedenen Hintergründen und deren Geschichten kennenzulernen.

Die Familie freut sich auf Sie!

Was Sie über den Einsatz wissen müssen

Kanton

Obwalden

Lage des Betriebs

3km bis ins Dorf / 500 m ü. M.

Arbeiten für Freiwillige

Heuen, Stall- und Hofarbeiten, Zäunen

Sprachen

Französisch, Schweizerdeutsch

Tiere

Kälber, Katzen, Kühe, Rinder

Produktionsrichtung

Milchwirtschaft und Aufzucht

Unterkunft und Verpflegung

Eigenes Zimmer im Haus, Schlafsack nicht mitbringen. Verpflegung zusammen mit der Familie.

Anreise und Treffpunkt

Die Zufahrt mit dem Auto ist möglich. Mit der Bahn bis Alpnach-Dorf, umsteigen mit dem Postauto/Bus Nr. 342 bis Kägiswil, Dorf.  Die Organisation der An- und Rückreise liegt in der Verantwortung der Einsatzleistenden. Bitte die Familie rechtzeitig vor dem Einsatz kontaktieren um den Anreisetag und die Ankunftszeit zu klären, damit Sie am vereinbarten Treffpunkt empfangen werden.

Besonderes zu Beachten

Bevorzugt sind Freiwillige, welche mindestens zwei Wochen oder mehr bleiben können. 

Projektnummer

D22021