Glarus, Ennenda

Hilfskraft für Umbau Alphütte auf 1'800 m ü. M. oberhalb Glarus gesucht

Der Bauer (*1989) bewirtschaftet jeweils im Sommer zusammen mit seiner Familie und Mitarbeitenden seine grosse Alp oberhalb Glarus auf dem Gebiet der Gemeinde Ennenda auf 1'800 m ü. M. Es werden jeweils rund 140 fremde Kühe und Rinder, wenige Kälber, ein Stier und einige Schweine gesömmert. Während dem Rest des Jahres arbeitet er als Zimmermann im Tal.

1 / 7
2 / 7
3 / 7
4 / 7
5 / 7
6 / 7
7 / 7
1 / 7
2 / 7
3 / 7
4 / 7
5 / 7
6 / 7
7 / 7
1 / 7
2 / 7
3 / 7
4 / 7
5 / 7
6 / 7
7 / 7

Im aktuellen Jahr wird der Stallteil der grossen Hütte parallel zum Alpbetrieb renoviert bzw. neu gebaut. Drei Mitarbeitende werden sich vollumfänglich um die landwirtschaftlichen Arbeiten kümmern, während der Bauer selbst die Bauleitung wahrnehmen wird. Die Familie bleibt im Tal. Für das Bauprojekt werden zusätzliche Hände benötigt: Zusammen mit Freiwilligen und der gelegentlichen Mithilfe der Brüder des Bauern müssen im kurzen schneefreien Zeitfenster zwischen Juni und September die wichtigsten Bauarbeiten abgeschlossen werden können. Freiwillige arbeiten Hand in Hand mit dem Bauern und unterstützen diesen mittels Hilfsarbeiten auf der Baustelle. Freiwillige werden hier nicht für landwirtschaftliche Arbeiten und die Pflege der Tiere eingesetzt. Freiwillige wohnen zusammen mit dem reinen Männerteam auf der Alp unter sehr einfachen Bedingungen: Es gibt ein geschlechtergetrenntes Massenlager, die sanitären Anlagen sind sehr einfach, eine Dusche gibt es in halbstündiger Wanderentfernung talwärts. Die Alp wird per 45-minütiger Wanderung vom Talbetrieb erreicht, das Gepäck kann jedoch mit der Seilbahn transportiert werden. Diese Besonderheiten machen diesen Einsatzort zu einem ganz speziellen Erlebnis!

Die Familie freut sich auf Sie!

Was Sie über den Einsatz wissen müssen

Kanton

Glarus

Lage des Betriebs

ca. 15 km bis ins Dorf / 1800 m ü. M.

Arbeiten für Freiwillige

Bau und Sanierung

Sprachen

Deutsch, Schweizerdeutsch

Tiere

Kälber, Kühe, Rinder, Schweine, Stiere

Produktionsrichtung

Milchwirtschaft

Unterkunft und Verpflegung

Übernachtung im Massenlager. Schlafsack nicht mitbringen. Verpflegung zusammen mit den Männerteam auf der Alp.

Anreise und Treffpunkt

Die Zufahrt mit dem Auto ist möglich. Mit der Bahn bis Ennenda. Die Organisation der An- und Rückreise liegt in der Verantwortung der Einsatzleistenden. Bitte die Familie rechtzeitig vor dem Einsatz kontaktieren um den Anreisetag und die Ankunftszeit zu klären, damit Sie am vereinbarten Treffpunkt empfangen werden.

Besonderes zu Beachten

Freiwillige werden ausschliesslich als Hilfskräfte auf Baustelle eingesetzt; Übernachtung in Massenlager, es gibt je eines für Männer und Frauen; es befinden sich ausschliesslich Männer auf dem Alpbetrieb, weibliche Freiwillige können sich aber auch anmelden; die sanitären Anlagen sind sehr einfach, es gibt keine Dusche auf der Alp, die nächste Dusche in 30 Min. Fussmarsch Entfernung (Mittlerer Stafel); die Alphütte des Einsatzorts wird in 45-minütiger Wanderung vom Talbetrieb erreicht (Gepäck kann per Seilbahn transportiert werden).

Projektnummer

D23002