Bern, EriswilBioSOS

Bäuerin bei allen anfallenden Arbeiten entlasten

Dieser Bio-Milchwirtschafts- und Zuchtbetrieb liegt auf 850 m ü. M. etwas abgelegen, oberhalb eines Dorfes im Emmental in Bergzone I. Die Bäuerin (*1975) führt nach der Trennung von ihrem Mann den Hof seit letztem Jahr alleine, mit gelegentlicher Hilfe ihres Partners. Die sechs Kinder (*2002 bis *2014) besuchen zum Teil noch die Grundschule, zum Teil absolvieren sie eine Berufslehre und sind entsprechend noch am Wochenende zu Hause. Die täglich notwendigen Fahrten zur Schule ins Dorf sind zeitintensiv für die Bäuerin. Auf dem Hof lebt ebenfalls noch ein älteres Paar. Neben Kühen, Rinder, Kälber, einem Stier und Katzen finden sich hier auch zwei Lamas und Kaninchen.

1 / 6
2 / 6
3 / 6
4 / 6
5 / 6
6 / 6
1 / 6
2 / 6
3 / 6
4 / 6
5 / 6
6 / 6
1 / 6
2 / 6
3 / 6
4 / 6
5 / 6
6 / 6

Infolge der familiär nicht einfachen, vergangenen Jahre sind viele Arbeiten liegen geblieben: Es braucht fast überall Unterstützung und Entlastung durch fröhliche, hilfsbereite, geduldige, humorvolle und sehr unkomplizierte Freiwillige. Es darf im Haushalt, im Garten, im Stall, in der Landwirtschaft und/ oder bei kleinen Sanierungs- und Verbesserungsprojekten angepackt werden – ein Tummelfeld für handwerklich begabte Menschen (aber nicht nur)! Im manchmal hektischen Alltag sind Freiwillige mit einem kühlen Kopf, einer ruhigen Art und flinken Händen bei der aufgeschlossenen Bäuerin sehr willkommen!

Die Familie freut sich auf Sie!

Was Sie über den Einsatz wissen müssen

Kanton

Bern

Lage des Betriebs

3 km bis ins Dorf / 850 m ü. M.

Arbeiten für Freiwillige

Bau und Sanierung, Haushalt und Garten, Heuen, Stall- und Hofarbeiten, Wald- und Holzarbeiten, Weidenpflege/Roden, Zäunen

Sprachen

Deutsch, Schweizerdeutsch

Tiere

Kälber, Katzen, Kühe, Lamas, Rinder, Stiere, Ziegen

Betriebsausrichtung

Milchwirtschaft, Muttertierhaltung und Aufzucht

Unterkunft und Verpflegung

Eigenes Zimmer im Haus. Schlafsack nicht mitbringen. Verpflegung zusammen mit der Familie.

Anreise und Treffpunkt

Die Zufahrt mit dem Auto ist möglich. Freiwillige, die mit dem Zug anreisen, können am Bahnhof Huttwil abgeholt werden. Die Organisation der An- und Rückreise liegt in der Verantwortung der Einsatzleistenden. Bitte die Familie rechtzeitig vor dem Einsatz kontaktieren, um den Anreisetag und die Ankunftszeit zu klären, damit Sie am vereinbarten Treffpunkt empfangen werden.

Besonderes zu Beachten

Eigenproduktion von Alpkäse

Projektnummer

D23010

Sie können zurzeit keinen Einsatz bei dieser Familie buchen.