Bern, Berner Oberland, Fangisalp

Mithelfen auf Alpbetrieb oberhalb Brienzersee im Berner Oberland

Der Milchwirtschafts- und Zuchtbetrieb liegt auf 650 m ü. M. am Brienzersee im Berner Oberland in Bergzone II. Er wird geführt vom jungen Bauern (*1992) und seinen Eltern (*1949, *1959), die dem Alter entsprechend noch mithelfen können. Käse, Milch und Butter werden direkt vermarktet. 

1 / 3
2 / 3
3 / 3
1 / 3
2 / 3
3 / 3
1 / 3
2 / 3
3 / 3

Ab Juni ziehen die Seniorbauern auf die Fangisalp auf 1'900 m ü. M., hoch oberhalb vom Brienzersee, an den Fuss des Faulhorns. Hier werden Kühe, Rinder, Kälber, zwei Ziegen und vier Schweine gesömmert. Der Jungbauer bleibt mehrheitlich im Tal und besorgt die Heuernte. Der Seniorbauer leidet an einer chronischen Krankheit, die die Mithilfe auf dem Alpbetrieb nur noch ganz eingeschränkt möglich macht. Den Grossteil des Alpbetriebs wird durch die Seniorbäuerin sichergestellt, so auch das Melken und die Verarbeitung der Milch zu Berner Oberländer Alpkäse AOP. Doch auch sie kann nicht mehr arbeiten wie in jungen Jahren und so wünscht sich die Familie Entlastung durch flexible, motivierte, aufgestellte und sehr unkomplizierte Freiwillige, die die Alpwirtschaft ganz praktisch kennenlernen möchten. Sie werden eingesetzt bei den Stallarbeiten, beim Holzen, beim Zäunen, bei der Tier- und allenfalls auch bei der Käsepflege. Idealerweise können Helferinnen und Helfer auch im Haushalt der Alphütte eingesetzt werden; dieser ist sehr einfach ausgestattet. Das Anpacken wird geschätzt und diese Bergbauernfamilie ist dankbar um jede Hilfe!

Die Familie freut sich auf Sie!

Was Sie über den Einsatz wissen müssen

Kanton

Bern

Lage des Betriebs

650 m ü. M.

Arbeiten für Freiwillige

Haushalt und Garten, Stall- und Hofarbeiten, Weidenpflege/Roden, Zäunen

Sprachen

Deutsch, Schweizerdeutsch

Tiere

Kälber, Katzen, Kühe, Rinder, Schweine

Betriebsausrichtung

Milchwirtschaft und Aufzucht

Unterkunft und Verpflegung

Eigenes Zimmer im Haus. Schlafsack nicht mitbringen. Verpflegung zusammen mit der Familie.

Anreise und Treffpunkt

Die Zufahrt mit dem Auto ist möglich. Mit der Bahn bis Interlaken Ost, umsteigen in Bus Nr. 103 bis "Sengg" Die Organisation der An- und Rückreise liegt in der Verantwortung der Einsatzleistenden. Bitte die Familie rechtzeitig vor dem Einsatz kontaktieren um den Anreisetag und die Ankunftszeit zu klären, damit Sie am vereinbarten Treffpunkt empfangen werden.

Projektnummer

D23016

Sie können zurzeit keinen Einsatz bei dieser Familie buchen.